Mit dem Rauchen aufhören – das sei die wirksamste Prävention gegen Lungenerkrankungen. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Rahmen des Deutschen Lungentags 2017 hin. Mit vielfältigen, qualitätsgesicherten Hilfsangeboten unterstützt sie seit Jahren aufhörwillige Raucherinnen und Raucher beim Rauchstopp.

Bei mehr als 55.000 Menschen in Deutschland wurde 2016 ein Lungentumor festgestellt. Damit ist Lungenkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung bei Männern, bei Frauen steht sie damit auf Platz Drei. Außerdem gehen Schätzungen davon aus, dass 13 Prozent aller Erwachsenen über 40 Jahren von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD betroffen sind.

Der wichtigste vermeidbare Risikofaktor für die Entstehung von Lungenkrebs und der schweren Lungenerkrankung COPD sei bekanntermaßen das Rauchen, bestätigt Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Nichtrauchen sei folglich die beste Prävention gegen diese schweren Lungenerkrankungen. Aktuell raucht im Schnitt immer noch etwa jeder dritte Erwachsene, teilt die BZgA mit. Männer, mit 31,2 Prozent, etwas mehr als Frauen (26,1 Prozent).

Große Nachfrage nach Angeboten zu Raucherentwöhnung

Die Nachfrage nach den Angeboten, die die BZgA zur Unterstützung beim Rauchstopp anbietet, zeige aber auch, dass viele Raucherinnen und Raucher mit dem Rauchen aufhören wollen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Nutzer deutlich gestiegen: Mehr als 20.000 Raucherinnen und Raucher nutzten bis heute das Online-Ausstiegsprogramm und die kostenfreie Telefonberatung der BZgA wurde im Schnitt 5.000mal pro Monat angewählt.

Die Angebote der BZgA zum Thema Rauchstopp sind:

  • Telefonische Beratung zur Rauchentwöhnung unter der Rufnummer 0800/8 31 31 31 (kostenfreie Servicenummer)
  • Online-Ausstiegsprogramm mit bewährten Informationen, Tipps und täglicher E-Mail unter www.rauchfrei-info.de
  • Gruppenkurs „Rauchfrei Programm“: Informationen zum Kursangebot, zu Anbietern vor Ort und den Möglichkeiten der Kostenerstattung gibt es unter www.rauchfrei-programm.de
  • Informationsbroschüren: „Ja, ich werde rauchfrei“ oder „Rauchfrei in der Schwangerschaft“
  • START-Paket zum Nichtrauchen mit Broschüre „Ja, ich werde rauchfrei“, einem „Kalender für die ersten 100 Tage“, einem Stressball und anderen hilfreichen Materialien

Alle Materialien können kostenlos unter folgender Adresse bestellt werden:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 50819 Köln
Fax: 0221/8992257, E-Mail: order@bzga.de
Zum Download der Materialien gelangen Sie hier:
www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/erwachsene/


Quellen:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Nichtrauchen – die beste Prävention gegen Lungenerkrankungen. Pressemitteilung vom 13.9.2017


Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung aus dem Lungeninformationsdienst, einem Angebot des Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt übernommen.